Die erste Mannschaft der HVL09 hatte am Wochenende eine besonders anspruchsvolle Aufgabe zu lösen. Es kam der aktuelle Tabellen-Zweite, die OSG_Fredersdorf/Vogelsdorf, in die Jahnhalle nach Luckenwalde. Nach der bitteren Niederlage gegen die SG Schöneiche, eine Woche zuvor, wollten wir in diesem Spiel eine deutliche Leistungssteigerung nachweisen!

Personelle Probleme erschweren die Kader- und Spielplanung

Sicher, wir haben zurzeit enorme personelle Probleme zu bewältigen und uns fehlt im Grunde genommen die fast komplette A-Auswahl der ersten Mannschaft wegen Verletzungen, Corona und beruflichen Einsatz. Trotzdem verstecken wir uns überhaupt nicht und wollen die Spiele so gut wie möglich bestreiten. “Wir haben zum einen, sehr junge Spieler geholt und zum anderen darüber hinaus Perspektiv-Spieler aus der zweiten Mannschaft in die erste integriert! Das haben wir zu diesem Zeitpunkt bewusst so gemacht, weil jetzt die große Chance da ist, dass genau diese Spieler unter Wettkampfbedingungen Erfahrungen sammeln. Wir planen bereits jetzt für die neue Saison und da ist kein Zeitpunkt zu früh respektive zu spät, um die Spieler heranzuführen! Im Grunde genommen haben wir jetzt angefangen, die Vorbereitung auf die neue Saison zu spielen. Wir standen vor der Grundsatzfrage, sagen wir die Spiele, mangels Spieler ab oder schauen wir nach vorne und führen die jungen Spieler heran? Wir haben uns für die zweite Variante entschieden.”, so unser Präsident, Gordon Roth.

Vorbereitung auf den Gegner

Unser Trainer, Jörg Thätner, fehlte ebenfalls coronabedingt und so musste unser Co-Trainer Andreas_Reinhold das Training sowie das Spiel gegen die OSG leiten. Nachdem innerhalb der Mannschaft die Auswertung vom Spiel gegen die SG Schöneiche erfolgt ist, haben wir uns auf die OSG eingehend vorbereitet. “Wenn wir eine Chance gegen Fredersdorf/Vogelsdorf haben, dann nur über eine kompakte Abwehrarbeit!”, so unser Co-Trainer Andreas Reinhold und genau das ist uns einwandfrei an diesem Tag gelungen. Natürlich benötigt man auch gegen so eine spielstarke Mannschaft, wie die OSG einen sog. Sahnetag, um gegenhalten zu können. Unsere Abwehr stand und unser Torwart, Oliver Thierbach, auch erst zu unserer ersten Mannschaft aus Ahrensdorf/Schenkenhorst gestoßen, hielt uns im “Geschäft”! Im Gegensatz zum Schöneichespiel haben wir es nicht zugelassen, dass der Rückraum von Fredersdorf/Vogelsdorf in unserem Siebenmeterbereich agiert. Wir haben sie schon früher in Empfang genommen, bei 9 bis 10 Metern, und sie so zu einigen Fehlern gezwungen. Dadurch konnte unser Torhüter deutlich mehr Bälle parieren! “Der Torwart beginnt eben in der Abwehr und nicht erst im 1zu1 zwischen Spieler und Torwart selbst!”, so Oliver Much, Geschäftsführer der HVL09. Dass wir mit der Verpflichtung des noch sehr jungen Torhüters, Oliver Thierbach, ein gutes Händchen bewiesen haben, machte seine Leistung an diesem Tag sehr deutlich. “Wir haben nur 19 Tore bekommen und das ist in der Verbandsliga eine hervorragende Abwehrleistung”, sagte unser Co-Trainer nach dem Spiel in der Kabine zur Mannschaft.

Unsere Angriffe machten unsere Defizite deutlich

Im Angriff zeigte sich aber unsere aktuelle mangelnde Erfahrung sowie das Fehlen von unseren Rückraum-Shootern. Wir spielten schneller unsere Angriffe mit vielen Spielzügen und sog. Wechseln aus, insbesondere unser neuer Rückraum-Aufbau-Spieler, Elias Blümel, brachte Leben in die Bude,  aber wir konnten die uns gebotenen Chancen nicht immer gut verwerten. Zu viele Fehler im Abschluss machten unsere Chancenverwertung überschaubar. Es war deutlich mehr Bewegung im Angriff und auch unser Kreisläufer, Tobias Schamott, machte viel Wind, war viel schwerer auszurechnen, weil er sich oft im Wechsel mit eingeschalten hat und dadurch wieder im Kreis für mehr Unruhe sorgte. “Tobias war für mich, neben Oliver Thierbach, der Spieler des Tages. Das sah richtig gut aus, was er da auf die Platte gebracht hatte!”, Gordon Roth, Präsident HVL09.

Hinzu kamen leider die eindeutig vergebenen Chancen bei 7-Meter-Gelegenheiten und durch unsere Außen, die noch zu oft im Kreis standen, als außerhalb. “Hier haben wir es verpasst, uns absetzen zu können.” so Andreas Busek, zweiter Vorsitzender HVL09. Tatsächlich sind wir im Spiel fast immer dem Ausgleich hinterhergerannt und durch eine Top-Mannschaftsleistung konnten wir uns endlich, in einer späten Phase des Spiels, den Ausgleich erkämpfen. “Zu diesem Zeitpunkt hatten wir die Initiative im Spiel, aber genau hier fehlte die Erfahrung, um das Spiel zu drehen und um den Sack zuzumachen!”, Andreas Reinhold, Co-Trainer HVL09.

Fazit zum Spiel und Ausblick auf den nächsten Gegner

Alles in allem waren die Zuschauer in der Jahnhalle Luckenwalde zufrieden und auch die Spieler sowie die Vereinsverantwortlichen müssen nicht mit gesengtem Kopf die Halle verlassen. “Die Mannschaft hat sich nie fallen lassen und gekämpft. Genau das wollen die Zuschauer sehen!”, Andreas Busek, Co-Vorsitzender, HVL09.  In der kommenden Woche sind wir beim sogenannten Lokal-Rivalen, dem ehemaligen Brandenburgliga-Vertreter SC Trebbin. “Eine sehr erfahrene, eingespielte und abgezockte Mannschaft, aber unsere Jungs haben gezeigt, dass wir mithalten und vor allem kämpfen können! Das lässt mich auf ein interessantes Spiel in Trebbin hoffen.” so die Abschlussworte unseres Vorsitzenden, Gordon Roth. 

Schlusswort

Wir beglückwünschen die OSG Fredersdorf-Vogelsdorf für den verdienten Sieg und müssen noch eines hinzufügen, was nicht üblich ist, aber was gesagt werden muss:

Die Schiedsrichter! Das, was die beiden Schiedsrichter diesmal auf die Platte gebrachten haben, was so ziemlich die beste Schiedsrichterleistung in dieser Saison in der Verbandsliga! Das muss man auch anerkennen und man muss es auch einmal aus respektive ansprechen. Denn genau sie sind es zumeist, an denen die Emotionen der Spieler und Zuschauer ausgetragen werden. Steffen Kaußmann und Sebastian Kittel haben eine richtig gute Leistung gebracht. Sie hatten das Spiel souverän in der Hand, niemals ist es emotional entglitten und sie hatten “fast” 😉 immer die richtigen Entscheidungen getroffen. Im Übrigen auf beiden Seiten. Auch an euch großen Dank für diese Leistung….

Spieler des Tages: Oliver Thierbach, Torwart und Tobias Schamott, KL, RR/IB

Es fehlten: Hubertus Stock (TW) Dienstreise, Martin Stelter (RR), Oliver Johl (RR) beide verletzt, Eric Ljungren (RR), Marek Krischak (RR, Aufbau, IB), Pakertharan Jayabalan (TW), alle drei coronabedingt, Stephan Kirchner (RR, IB), Steven Klante (RR, Aufbau) beide dienstbedingt, Jörg Thätner (Trainer) coronabedingt….