nachstehend unser Hygienekonzept zur Wiederaufnahme des Spielbetriebes in der Sportstätte Fläminghalle am 26.09.2020 in Vereinbarung mit den Vorgaben aus dem Ministerum, des DHB/HVB und der Stadt Luckenwalde. Dieses Hygienekonzept findet Anwendung auf alle Altersklassen.

Spieltagablauf inkl. relevante Kontaktdaten:

Im weiteren Verlauf des Hygienekonzeptes wird die Vorgehensweise zum Umgang mit den Bestimmungen und den notwendigen Vereinbarungen mit den Gästeteams, Schiedsrichtern, Kampfrichtern, Wischern, Ordner, Hallensprecher und Zuschauer beschrieben und deren konkreter Ablauf terminiert. Dieses Hygienekonzept wird außerdem allen Beteiligten Akteuren spätestens 5 Tage vor Spieltagsbeginn übermittelt und auf deren Einhaltung verwiesen.

Nichteinhaltungen werden im Spieltagsprotokoll festgeschrieben und etwaige Konsequenzen an die entsprechende Stelle weitergeleitet. Die HVL09 behält sich stets den Einsatz des Hausrechtes vor, falls bei konkreter Verletzung der Inhalte des Hygienekonzeptes die betroffenen Personen/Personengruppen der Halle verwiesen werden müssen, respektive zur Unterstützung der hier beschriebenen Interessen der Einsatz der Polizei nötig wird. Etwaige Verzögerungen im Tagesablauf und deren möglicherweise entstehenden Kosten fallen auf den verursachenden Verein oder auf die verursachende Person zurück.

Wir als Handballvereinigung Luckenwalde sind daran interessiert, das gesellschaftliche Gut des Mannschaftssportes weiter zu betreiben und im Rahmen der aktuellen Pandemie mit besten Wissen und Gewissen in enger Abstimmung mit den Behörden und Verbänden des Spielbetrieb durchzuführen.

Dieses Konzept findet Anwendung auf die Spielstätte 3202 Fläminghalle in Weinberge 14943 Luckenwalde.

Ansprechpartner für das Hygienekonzept ist Oliver Much. Datenschutzbeauftragter ist Herr Andreas Busek. Herr Andreas Busek und Herr Oliver Much arbeiten grundsätzlich in enger Abstimmung in dieser Angelegenheit zusammen. Hierbei verpflichtet sich die HVL09 zur Einhaltung der Vorgaben gemäß Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Alle gesammelten Informationen müssen demnach sicher verwahrt und nach 4 Wochen sorgfältig vernichtet werden.

Allgemeines Hygienekonzept der HVL09 e.V. (Spielbetrieb)

SPIELTAGSBETEILIGTE

Unmittelbare Spielbeteiligte sind:

Weitere Spielbeteiligte sind:

NACHVERFOLGBARKEIT DER INFEKTIONSKETTEN

Sämtliche Spieltagsbeteiligten müssen im Vorfeld des Spiels das im Anhang 1 verfasste Dokument „Kontaktnachverfolgung“ ausgefüllt und dem Hygiene- oder Datenschutzbeauftragten direkt per Email oder vor Ort übergeben haben.

Das Betreten der Halle ist erst gestattet, wenn dieses Dokument ordnungsgemäß übergeben ist. Die Handballvereinigung Luckenwalde wird im Eingangsbereich einen Tisch mit entsprechenden Unterlagen bereitstellen, dass unmittelbar vor Eintreten der Halle ein Ausfüllen möglich ist.

Das Zeitfenster für einen Zutritt der Halle wird unter dem Punkt Tagesablauf beschrieben und ist von allen Beteiligten zwingend einzuhalten.

GRÜNDLICHES HÄNDEWASCHEN

Vor, nach und gegebenenfalls auch während des Spielbetriebs werden die Hände gründlich entlang der Hygieneregeln des Robert-Koch-Institutes (RKI) gewaschen. In den Sanitäranlagen wird mindestens Flüssigseife/Desinfektion bereitgestellt. Auch in den Ein- und Ausgangsbereichen werden sich Desinfektionsspender befinden. Darüber hinaus werden Hinweise zum richtigen Händewaschen während des Spielbetriebes ausgehangen.

RICHTIGES HUSTEN UND NIESEN

Um keine Krankheitserreger weiterzuverbreiten und andere vor Ansteckung zu schützen, werden Erkrankte die folgenden allgemeinen Regeln beachten:

ANREISE UND WARTEZEITEN

Die Anreise der Auswärtsmannschaften/Schiedsrichter sollte wenn möglich mit individuellen PKW oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen. Auf Fahrgemeinschaften sollte wenn möglich verzichtet werden oder bei Gemeinschaftsfahrten ist während der gesamten Anreise ein Mund-Nase-Schutz zu tragen.

Mannschaften/Schiedsrichter/Zuschauer haben vor der Halle auf dem Vorplatz zu warten und dürfen die Halle nur nach Aufforderung betreten. Dabei sind den Anweisungen der Ordner Folge zu leisten.

Außerhalb der Sporthalle ist auf die allgemeingültigen Abstandsregeln zu achten.

ZUGANG ZU DEN KABINEN UND ZUM SPIELFELD

Die Mannschaften/Schiedsrichter werden zu den Kabinen geleitet. Den Anweisungen ist Folge zu leisten. Jede Bewegung außerhalb des Spielbetriebes erfolgt innerhalb der Halle stets mit Mund-Nasen-Schutz. Dies betrifft vorallem die Wege zur Kabine, zum Spielfeld, zur Versorgung, zum Sitzplatz und zur Toilette.

SCHIEDSRICHTER

Für die Schiedsrichter steht ein separater Raum unmittelbar zur Spielfeldnähe zur Verfügung. Dieser Raum beinhaltet einen Tisch und zwei Stühle. Duschen ist in der Fläminghalle für das Schiedsrichterpaar nicht möglich oder nach separater Absprache vor Ort in einer leeren Spielerkabine.

In die Schiedsrichterkabine dürfen sich maximal 3 Personen gleichzeitig aufhalten. Alle Personen müssen in der Kabine einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Die PIN-Eingabe vor und nach dem Spiel erfolgt unter Einhaltung der Abstandsregelungen direkt am Kampfrichtertisch.

KAMPFRICHTER

Die Kampfrichter (Zeitnehmer/Sekretär) betreten die Halle im gleichen Zeitfenster wie die Schiedsrichter und haben während Ihrer Tätigkeiten Einweghandschuhe zu tragen.

Die Kampfrichter begeben sich auf direkten Weg zum Kampfrichtertisch und verbleiben dort bis sie vom Schiedsrichter in die Kabine gerufen werden. Nach Abschluss des Spielberichtes begeben sich die Kampfrichter auf direkten Weg aus die Halle über den definierten Ausgang.

WISCHER UND ORDNER

Wischer und Ordner tragen während des gesamten Spielbetriebes einen Mund-Nase-Schutz sowie Einweghandschuhe. Den Ordnern ist stets Folge zu leisten. Bei Nichtbefolgung der Vorgaben der Ordner wird die HVL09 von Ihrem Hausrecht Gebrauch machen und die betroffene Person oder Personengruppe mit einem Hausverbot belegen.

KASSIERIN/KASSIERER

Die Kasserin/ der Kassierer trägt während des gesamten Zeitraums am Kassiertisch einen Mund-Nasen-Schutz. Darüber hinaus achtet das Kassierpersonal auf Einhaltung der maximalen Zuschauerkontigente. Das Kassierpersonal ist berechtigt, einen Zuschauerstopp auszurufen oder Zuschauer bei Vergehen gegen die bekannten Hygieneregeln der Halle zu verweisen.

HALLENSPRECHER

Der Hallensprecher bekommt einen festen Platz in der Halle zugewiesen. Dieser ist auf direkten Weg vom Hallensprecher aufzusuchen und erst nach Ende des Spiels, wenn alle Akteure die Halle Richtung Kabine verlassen haben, zu verlassen.

Der Hallensprecher ist nicht aufzusuchen oder nur mit entsprechenden Mund-Nase-Schutz anzusprechen.

Der Hallensprecher ist autorisiert, Missachtungen im Umgang mit dem Hygienekonzept über die Hallenlautsprecher bekannt zu geben. Auch Spielunterbrechungen, die durch etwaige Missachtung des Hygienekonzeptes erfolgen, können vom Hallensprecher kommentiert werden.

Der Hallensprecher kann auch als erweiterter Sprecher der Schiedsrichter genutzt werden. Der Verein und die Stadt Luckenwalde mit Ihren Vertretern können ebenfalls den Hallensprecher als Kommunikations-Organ für das Verschaffen von notwendiger Aufmerksamkeit im Umgang mit den Hygieneregeln nutzen.

Den Anweisungen des Hallensprechers ist für alle Beteiligten Folge zu leisten.

ZUSCHAUERBETRIEB

Die HVL09 kann sowohl den Heim- als auch den Gastzuschauern ein limitirtes Sitzplatzkontingent anbieten. Stehplätze wird es nicht geben und werden auch nicht gedultet.

Die Zuschauer haben sich der Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten in ein entsprechendes Dokument einzutragen. Dieses Dokument ist auf der Webseite www.hvl09.de herunterzuladen

und auszufüllen oder vor Ort an einem separaten Tisch. Dieser Zettel ist dann bei Betreten an den Kassierer zu übergeben.

Alle Zuschauer haben nach betreten der Halle den Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dies gilt vorallem für alle Wege hin zum Sitzplatz, zur Versorgung, zur Toilette. Das Foyer der Halle dient nicht als Aufenthaltort und muss zügig bis zum Sitzplatz durchlaufen werden.

Die Zuschauer haben sich auf Ihren markierten Platz zu setzen.

Es stehen für die Heimmannschaft 72 Plätze und für die Gastmannschaften bis zu 36 Plätze zur Verfügung. Ist das Sitzplatzkontingent ausgeschöpft, wird keiner weiteren Person der Zutritt zur Halle gewährt.

Weitere Informationen zur Voranmeldung auf Sitzplätze werden zeitnah auf der Webseite www.hvl09.de bekannt gegeben.

Die Zuschauer haben nach jedem Spiel die Halle über den gesonderten Ausgang zu verlassen. Ein Verbleiben in der Halle zwischen den einzelnen Spielen wird nicht gewährt. Die Zuschauerbänke werden nach jeder Partie desinfiziert.

In Anlage 2 ist ein Aufbau der Halle und die Anordnung der Sitzplätze sowie Bewegungsmuster schemenhaft dargestellt.

VERSORGUNG

Die Versorgung findet nicht mehr im Foyer sondern im Mehrzweckraum der Fläminghalle statt. Der Versorger betritt die Räumlichkeiten über einen separaten Eingang (Zugang von hinten – Sportkomplex 1.LSC) und öffnet den Bereich erst nach Aufbau seines Verkaufstandes.

Beim Anstellen zur Versorgungsstelle ist auf Abstand zu achten. Dazu werden entsprechende Markierungen am Boden aufmerksam machen.

Alkoholverkauf ist während des gesamten Spieltages untersagt.

Die Speisen können außen auf dem Vorplatz zum Sportkomplex verzehrt werden. Innerhalb des Sportkomplexes ist das Essen und Trinken für die Zuschauer untersagt.

TAGESABLAUF (26.09.2020)

BELÜFTEN

Die Sporthalle wird unmittelbar vor Spielbeginn, in den Spielpausen, zwischen den Spielen und nach dem letzten Spiel über die Oberlichter gelüftet. Während des Spiels übernimmt den Luftaustausch die Hallenbelüftung, die die Luft von außen gefiltert ansaugt und in die Halle abgibt, respektive die verbrauchte Luft aus der Halle ansaugt und nach außen abgibt. Die Belüftung wird nicht im Umwälzbetrieb genutzt.

Während der Lüftungsphasen ist darauf zu achten, dass es sehr zugig im Hallenbereich werden kann.

REINIGUNG VON MATERIALIEN/SITZBÄNKEN

Alle Sitzbänke, Zuschauerbänke, Auswechselbänke werden zwischen den Spielen oberflächendesinfiziert. Dazu zählt auch der Bereich der Kampfrichter inkl. PC und Bediengerät Anzeigetafel sowie alle Utensilien auf dem Kampfrichtertisch. Auch die Wischerstile werden nach jedem Spiel desinfiziert.

Außerdem erhalten die Auswechselbänke während der Halbzeit eine Oberflächendesinfektion.

UMZIEHEN UND DUSCHEN

Die Mannschaften ziehen sich ausschließlich in den Ihnen zugeteilten Kabinen um. Die Mannschaften werden geschlossen in einer Gruppe zum Spielfeld oder in die Kabine geführt. Auch das Duschen erfolgt ausschließlich in den der Mannschaft zugeteilten Kabinen. Das verlassen der Halle erfolgt über den definierten Hallenausgang als geschlossene Gruppe.

NUTZUNG VON (EIGENEN) MATERIALIEN

Generell nutzen die Spieler eigene Materialien, wie Handbälle, Therabänder, Leibchen etc., im Aufwärmbetrieb. Diese Materialien sind auch nicht an Mitspieler zu übergeben und sind spätestens nach der Erwärmung in der eigenen Tasche in der Kabine zu verstauen. Für den Spielbetrieb wird ein Ball sowie ein Ersatzball von der Heimmannschaft gestellt. Dieser Ball ist vorab desinfiziert worden.

VERHALTEN BEIM BETRETEN DES KABINENBEREICHS ODER DES SPIELBEREICHS

Die Heim- und die Gastmannschaft haben getrennt und in einer geschlossenen Gruppe das Spielfeld, respektive die Spielerkabine zu betreten. Zwischen beiden Gruppen sollte ca. 1 Minute Abstand liegen.

Unmittelbar vor Spielbeginn betreten die Akteure die Halle wie folgt:

  1. Schiedsrichter
  2. Heimmannschaft
  3. Gastmannschaft

Es wird keine gemeinsame Aufstellung geben und auch kein gegenseitiges Abklatschen unmittelbar vor Spielbeginn. Auf einen Sportlergruß sowie Handshake vor Anpfiff wird ebenfalls verzichtet.

Auf Einlauf- oder Ballkinder wird komplett verzichtet.

Unmittelbar nach Halbzeitpfiff und nach Ende der Partie verlassen die Akteure die Halle wie folgt:

  1. Heimmannschaft
  2. Gastmannschaft
  3. Schiedsrichter/Kampfrichter

VERHALTEN IN DEN KABINEN

Umkleidekabinen bleiben stets verschlossen. Auch ist der Alkoholkonsum in den Kabinen strengstens untersagt.

RISIKOGRUPPEN SCHÜTZEN

SportlerInnen, TrainerInnen, SchiedsrichterInnen etc., die Teil der Risikogruppe sind (unter anderem auch mit relevanten Vorerkrankungen), oder mit Risikogruppen in direktem Kontakt stehen, werden vorerst nicht am Trainings- und Wettkampfbetrieb teilnehmen. Sollten sich Personen trotz der Zugehörigkeit zu der Risikogruppe entscheiden am Handballbetrieb teilzunehmen, liegt dies und die Folgen dieser Entscheidung in der Verantwortung des Einzelnen. Die Informationen der Sportler werden im Vorfeld durch eine Selbstauskunft über den in Anlage 1 dargestellten Fragebogen erfasst und zur Dokumentation an den Corona-Beauftragten übermittelt.

FESTLEGUNG EINES HYGIENE-BEAUTRAGTEN

Als Hyginebeauftragten zur Kontrolle und Einhaltung des selbstauferlegten Hygienekonzept ist federführend Oliver Much bestimmt worden. Zur Unterstützung stehen ihm der DSGVO-Beauftragte Herr Andreas Busek sowie die jeweiligen Übungsleiter und Mannschaftsverantwortlichen beiseite.

VERWENDETE QUELLEN

Diesem Konzept liegen zu Grunde die bereitgestellten Informationen des DHB „RETURN TO PLAY – SPIELBETRIEB“ vom 14.07.2020, die Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg vom 12.06.2020 sowie die Inhalte aus den persönlichen Gesprächen mit der Stadt Luckenwalde, dem KFVTF und dem HVB.