Bitte beachtet unsere Sicherheitsvorschriften für eine Covid19 freie Saison 2020/21

Hygiene

Hygienekonzept

Hygienekonzept der HVL09 e.V. 

ABSTANDSREGELUNG 

Beim Kleingruppen- und Mannschaftstraining werden zu jedem Zeitpunkt 2 Meter Mindestabstand eingehalte. Bei Laufeinheiten wird darauf geachtet, dass größere Abstände beim Hintereinander-Laufen eingehalten werden. Diese werden mindestens 10m betragen, um das Durchlaufen der Atemwolke zu verhindern. Beim Nebeneinander-Laufen werden mindestens 4m Abstand eingehalten. 

KEIN KÖRPERKONTAKT 

Jeglicher Körperkontakt wird vermieden. Dazu zählen u.a. Hilfestellungen mit Körperkontakt, Handschläge zur Begrüßung, Zweikämpfe, Umarmungen. 

GRÜNDLICHES HÄNDEWASCHEN 

Vor, nach und gegebenenfalls auch während des Trainingsbetriebs werden die Hände gründlich entlang der Hygieneregeln des RKI gewaschen. In den Sanitäranlagen wird mindestens Flüssigseife bereitgestellt. Darüber hinaus werden Hinweise zum richtigen Händewaschen während des Trainingsbetriebes ausgehangen. 

RICHTIGES HUSTEN UND NIESEN 

Um keine Krankheitserreger weiterzuverbreiten und andere vor Ansteckung zu schützen, werden Erkrankte die folgenden allgemeinen Regeln beachten: 

 Abstand von mindestens einem Meter von anderen Personen einhalten und wegdrehen 

 Niesen oder husten am besten in ein Einwegtaschentuch, das nach einmaligem Gebrauch in einen Mülleimer mit Deckel geschmissen wird 

 Ist kein Taschentuch griffbereit, wird die Armbeuge vor Mund und Nase gehalten und ebenfalls dabei von anderen Personen abgewendet werden 

 Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen! 

Darauf werden unsere Übungsleiter achten und den Sportler vom Trainigsbetrieb freistellen. 

KLEINGRUPPENTRAINING UND DOKUMENTATION 

Das Kleingruppentraining wird bis zu einer Gruppengröße von max. 5 SportlerInnen durchgeführt werden. Die Kleingruppen wird sich stets aus denselben SportlerInnen und TrainerInnen zusammensetzen und gemäß Anlage 1 dokumentiert werden. 

Gegebenenfalls kann die Gruppengröße nach Anpassung der Regelungen durch Bund und Länder auf 10 Personen erhöht werden. 

OUTDOOR TRAINING BEVORZUGEN 

Der Schwerpunkt der Trainingsgestaltung wird sich auf den Außenbereich konzentrieren. Dafür werden wir den Stadionbereich und seine Trainingsplätze nutzen. 

REINIGUNG VON MATERIALIEN 

Alle Trainigsmaterialien werden nach Beedndigung der Trainingseinheit oder bei Wechsel der Trainingsgruppe als Wischdesinfektion durchgeführt werden. 

BELÜFTUNG GESCHLOSSENER RÄUMLICHKEITEN 

Während des Trainingsbetriebes in der Sporthalle werden die Fenster der Jahnhalle offen gehalten. 

UMZIEHEN UND DUSCHEN 

Die SportlerInnen und TrainerInnen duschen und ziehen sich ausschließlich zu Hause um und kommen dementsprechend schon in Sportkleidung zum Training. 

STEUERUNG DES ZUTRITTS IN DIE RÄUMLICHKEITEN 

Das Betreten der Sportstätte einer neuen Trainingsgruppe erfolgt erst nach Verlassen der Räumlichkeiten der aktuellen Trainingsgruppe. Die TrainerInnen werden dies koordinieren. Dazu wird ein Wartebereich außerhalb des Durchgangsbereiches Eingang/Ausgang Sporthalle eingerichtet. 

INDIVIDUELLE AN- UND ABREISE 

Die An- und Abreise zu Trainingseinheiten wird stets individuell unter Berücksichtigung der Richtlinien (Mund-Nasenschutz-Maske in öffentlichen Verkehrsmitteln usw.) erfolgen. Fahrgemeinschaften mit TrainerInnen oder TrainingspartnerInnen vom und zum Training werden vermieden und im Ausnahmefall nur unter Verwendung einer Mund-Nasen-Schutzmaske geduldet. 

NUTZUNG VON (EIGENEN) MATERIALIEN 

Generell nutzen die Mitglieder eigene Materialien, wie Handbälle, Therabänder, Leibchen etc., im Trainingsbetrieb. Ansonsten werden Bälle ausschließlich in den jeweiligen Kleingruppen verwendet und markiert. 

UMKLEIDEKABINEN GESCHLOSSEN HALTEN 

Umkleidekabinen bleiben stets verschlossen. 

RISIKOGRUPPEN SCHÜTZEN 

SportlerInnen, TrainerInnen, SchiedsrichterInnen etc., die Teil der Risikogruppe sind (unter anderem auch mit relevanten Vorerkrankungen), oder mit Risikogruppen in direktem Kontakt stehen, werden vorerst nicht am Trainings- und Wettkampfbetrieb teilnehmen. Sollten sich Personen trotz der Zugehörigkeit zu der Risikogruppe entscheiden am Handballbetrieb teilzunehmen, liegt dies und die Folgen dieser Entscheidung in der Verantwortung des Einzelnen. Die informationen der Sportler werden im Vorfeld durch eine Selbstauskunft über den in Anlage 2 dargestellten Fragebogen erfasst und zur Dokumentation an den Corona-Beauftragten übermittelt. 

VERSAMMLUNGEN UND FESTE 

Auf (Mitglieder-)Versammlungen, Sitzungen in Vereinsheimen etc. wird gänzlich verzichtet. Diese Veranstaltungen werden online mittels Videokonferenz durchgeführt. 

FESTLEGUNG EINES CORONA-BEAUTRAGTEN 

Also Coronabeauftragen zur Kontrolle und Einhaltung des selbstauferlegten Hygienekonzept hat federführend Oliver Much und die jeweiligen Trainings- und Übungsleiter. 

Share This

Share This

Share this post with your friends!