HVL-Männer Reserve holen nächsten Punkt in Mittenwalde

In einem ausgeglichenen Spiel ging das Unentschieden für beide Seiten in Ordnung

Am Ende hieß es auf der Anzeigetafel 25:25 und beide Mannschaften wussten erst nicht ob sie sich freuen oder ärgern sollten, denn das Spiel hätte in jedem Moment in alle Richtungen kippen können.

Das gesamte Spiel verlief sehr fair zwischen beiden Mannschaften ab. Die erste 2-Minuten Strafe erfolgte durch ein von den Schiedsrichtern geahndetes aktives Fußspiel in der 45. Minute. Da scheint es auch wenig verwunderlich, dass die gesamte erste Halbzeit ausgeglichen gestaltet werden konnte. Zwar führte Luckenwalde zur 8. Minute noch mit 3:6, doch die Erfahrung der Schöneicher Hintermänner hat diesen Vorsprung weitere 8 Minuten später zum 8:8 wieder egalisieren. So verlief im Prinzip das ganze Spiel. Zur Halbzeit konnte sich der Gastgeber der Sportgemeinschaft Schöneiche einen leichten Vorteil zum 11:10 erarbeiten.

„Jungs, lasst bitte die Risikoanspiele an den Kreis sein.“ Versucht Much auf die Fehler seiner Mannschaft in der Halbzeit Einfluss zu nehmen. „Der Innenblock der SG weißt so viel Handballerfahrung auf, wie Ihr insgesamt alt seid – ausgenommen Robin Hauffa als Veteran der Mannschaft“ führt Much weiter aus. Das Tempo sollte nun im weiteren Verlauf hochgehalten werden und die Angriffe mit mehr Geduld ausgeführt werden.

Dies schien auch zu fruchten. Über die Stationen 13:16 nach 38 Minuten und 14:18 nach 41 Minuten konnte Luckenwalde den Vorsprung bis zur 50. Minute halten. Dann bekam Schöneiche die bekannte zweite Luft unterstützend durch die Fehlwürfe der Luckenwalder und konnte vier Minuten vor Schluss zum 23:23 erneut ausgleichen. Jetzt wurde das Spiel wieder spannend und hektisch. Luckenwalde konnte 3 Minuten vor Schluss erneut in Führung gehen, doch im direkten Gegenstoß die SG wieder ausgleichen. Luckenwalde vergab in der 58. Minute beste Chancen, erneut in Führung zu gehen, was die SG nutzte um 44 Sekunden vor Schluss nochmal eine Auszeit zu nehmen und den letzten Angriff einzuleiten. Dies nutzte die SG auch, doch zu früh. 35 Sekunden vor Schluss lag Luckenwalde wieder mit einem Tor zum 25:24 hinten. Eine kuriose Situation 4 Sekunden vor Schluss nutzte im Gewusel beider Mannschaften der Luckenwalder Dario Repnack (bester Torschütze mit 7 Toren), versenkte den Ball im Tor und konnte so den Punktgewinn für seine Mannen auf seine Fahne schreiben.

„Ich weiß noch nicht so richtig, ob ich dem verlorenen Punkt hinterher trauern soll, oder dem gewonnen Punkt bejubeln darf“ gibt sich Much skeptisch im abschließenden Kabinengespräch. „Aufgrund des Verlaufes in der 2. Halbzeit ist der Punkt verloren, jedoch mit Blick auf die letzten 3 Minuten des Spiel gewonnen“ löste er wenig später auf. Die Mannschaft freute sich verdient und steht nun mit bereits drei Punkten nach vier Spielen auf Platz vier der Kreisliga.

Für Luckenwalde spielten: Eduard Dann (Tor) Eric Ljunggren (5), Lukas Pirags (2), Marvin Störl, Dario Repnack (7),  Leon Hellmeier (4), Marc Kühne (Tor), Fabien Radde,  Pit Kleiner (3), Robin Hauffa (3), Nils Kuhlmey (1)



Weitere Spielberichte

Share This

Share This

Share this post with your friends!